"Lernen in der Zukunft"

35. Berufsbildungs-Forum in Rosbach

 

„Wie lernen wir in der Zukunft?“ Diese Frage beschäftigte die Teilnehmer beim 35. Berufsbildungs-Forum der Mediadidact im hessischen Rosbach.

Mehr als 50 Ausbilder und Personalentwickler aus dem Lebensmittelhandel trafen sich in der nagelneuen Zentralverwaltung der Rewe Mitte zum alljährlich stattfindenden, traditionellen Gedankenaustausch.

Einen profunden Ausblick auf die Möglichkeiten des Lernens gab dabei Professor Thomas Stelzer-Rothe.

In einem zweistündigen Workshop nahm der Wissenschaftler der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Hagen die Gäste mit auf eine spannende Reise in die Windungen des Hirns und kam zu dem Schluss, dass „Digitalisierung im weitesten Sinne nicht von vorneherein hilfreich oder schädlich, sondern nur wohldosiert und an der richtigen Stelle sinnvoll ist“.

Am ersten Veranstaltungstag hatte Dr. Katja Bett, Geschäftsführerin der Corporate Learning & Change GmbH, bereits die „digitale Fitness“ der Trainer und Ausbilder verbessert und „innovative Lernmethoden“ vorgestellt.

Die interessierten Zuhörer notierten sich zahlreiche Internetlinks und App-Angebote, die bei der Berufsausbildung wertvolle Unterstützung geben können.

Im Präsentationspart der gastgebenden Rewe-Region Mitte veranschaulichten Katharina Ebel und Jana Robie vom HR-Kompetenzzentrum in Köln, die Blended-Learning-Maßnahmen des Unternehmens auf höchst anschauliche Weise.

Zuvor hatte Vertriebsleiter Peter Agel einen Überblick über die Aktivitäten der erfolgreichen Regionalgesellschaft gegeben und Personalentwickler Dieter Göwel die aktuellen Ausbildungskonzepte der Hessen aufgezeigt.

Ergänzt wurde das einmal mehr umfangreiche Programm von weiteren Vorträgen mit handfestem Nutzwert:

Peter Stolpe von der Akademie Handel in München skizzierte den neuen Ausbildungsberuf „Kauffrau/Kaufmann im E-Commerce“ und Dr. Andrea Dreusch (BAV Institut Offenburg) beantwortete den interessierten Zuhörern die Frage „Wie werde ich Experte für Lebensmittelsicherheit und Hygiene?“

Und natürlich lernten die Teilnehmer auch wieder regionale Höhepunkte kennen: Ein Besuch im Freilichtmuseum „Hessenpark“ und eine Besichtigung der Hassia Mineralquellen KG rundeten die 35. Auflage der Traditionsveranstaltung ab.

Das in Bad Vilbel ansässige Unternehmen ist eines der größten Produzenten alkoholfreier Getränke in Deutschland und gewährte höchst spannende Einblicke in die Betriebsabläufe.

Das Wasser nicht gleich Wasser ist, erfuhren die Forumsgäste bei einer Verkostung mit vielen Informationen rund um das Lebenselexier.